Kostenlose Versand Optionen nach Deutschland Kostenlose Versand Optionen nach Deutschland und die meisten europäischen Ziele

Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

STANDARDBEDINGUNGEN FÜR VERKAUF UND LIEFERUNG

der privaten Gesellschaft mit beschränkter Haftung
ENTREPRENEUR B.V. mit Sitz in Balgoij, Niederlande

Inhalt:

Klausel 1 - Definitionen
Klausel 2 - Identität des Lieferanten
Klausel 3 - Anwendbarkeit
Klausel 4 - Angebote
Klausel 5 - Der Vertrag
Klausel 6 - Widerrufsrecht
Klausel 7 - Kosten im Falle eines Rücktritts
Klausel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts
Klausel 9 - Der Preis
Klausel 10 - Konformität und Garantie
Klausel 11 - Lieferung und Leistung
Klausel 12 - Fortlaufende Leistungsverträge
Klausel 13 - Zahlung
Klausel 14 - Beschwerdeverfahren
Klausel 15 - Streitigkeiten
Klausel16 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

Klausel 1 - Definitionen

In diesen Bedingungen haben die folgenden Begriffe die folgenden Bedeutungen:

1. Widerrufsfrist: die Frist, innerhalb der der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann;
2. Verbraucher: die natürliche Person, die nicht in einem Beruf oder im Auftrag eines Unternehmens handelt und einen Fernabsatzvertrag mit dem Lieferanten eingeht;
3. Tag: Kalendertag;
4. Weiterführender Leistungsvertrag: ein Fernabsatzvertrag über eine Reihe von Produkten und / oder Dienstleistungen, bei dem die Liefer- und / oder Kaufpflicht über die Zeit verteilt ist;
5. Dauerhafter Datenträger: jedes Instrument, das es dem Verbraucher oder Lieferanten ermöglicht, an ihn adressierte Informationen für einen für die Zwecke der Information angemessenen Zeitraum für eine spätere Bezugnahme zu speichern und die unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen zu ermöglichen.
6. Widerrufsrecht: das Recht des Verbrauchers, den Entfernungsvertrag während der Widerrufsfrist zu kündigen;
7. Lieferant: die natürliche oder juristische Person, die den Verbrauchern aus der Ferne Produkte und / oder Dienstleistungen anbietet;
8. Fernabsatzvertrag: Jeder Vertrag über Produkte oder Dienstleistungen, der zwischen einem Lieferanten und einem Verbraucher im Rahmen eines organisierten Fernabsatz- oder Dienstleistungsprogramms geschlossen wird, der vom Lieferanten durchgeführt wird und der für die Zwecke des Vertrags ausschließlich ein oder mehrere Fernkommunikationsmittel verwendet bis einschließlich zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses;
9. Fernkommunikationsmittel: alle Mittel, die für den Abschluss eines Vertrages verwendet werden können, ohne dass der Lieferant und der Verbraucher gleichzeitig physisch anwesend sind.

Klausel 2 - Identität des Lieferanten

Name: Unternehmer B.V.
Geschäftsadresse: Hoeveweg 22, 6613 AE Balgoij, Niederlande
Telefonnummer: +31 (0) 23 56 770 35 Montag bis einschließlich Freitag von 08.30 bis 17.00 Uhr MEZ
E-Mail-Adresse: info@gutinstinkt.com
Nummer der Handelskammer: KvK Reg. 66562996
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL856609493B01

Wenn die Aktivitäten des Lieferanten einem relevanten Genehmigungssystem unterliegen: Angaben zur Regulierungsbehörde:

Wenn der Lieferant einen reglementierten Beruf ausübt:

  • die Berufsvereinigung oder Organisation, zu der sie gehört;
  • die Berufsbezeichnung, der Ort in der EU oder im EWR, an dem dies gewährt wurde
  • Verweis auf die in den Niederlanden geltenden Berufsregeln und Anweisungen, wo und wie auf diese Berufsregeln zugegriffen werden kann.

Klausel 3 - Anwendbarkeit

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Lieferanten und für jeden Fernabsatzvertrag zwischen Lieferant und Verbraucher.
2. Vor dem Abschluss des Fernabsatzvertrags wird dem Verbraucher eine Kopie dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Verfügung gestellt. Ist dies nicht zumutbar, wird der Verbraucher vor Abschluss des Fernabsatzvertrages darauf hingewiesen, dass es möglich ist, die allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Lieferanten einzusehen, und wenn der Verbraucher dies wünscht, wird ihm eine Kopie so schnell wie möglich kostenlos zugesandt.
3. Wenn der Fernabsatzvertrag elektronisch abgeschlossen wird, kann der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen entgegen den Bestimmungen des vorstehenden Absatzes und vor dem Abschluss des Fernabsatzvertrages dem Verbraucher auf elektronischem Wege so zugänglich gemacht werden, dass der Verbraucher dies ermöglicht leicht auf einem dauerhaften Datenträger zu speichern. Ist dies nicht vernünftigerweise möglich, wird dem Verbraucher vor Abschluss des Fernabsatzvertrages mitgeteilt, wo die allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch eingesehen werden können und, wenn der Verbraucher dies verlangt, ihm eine Kopie elektronisch zugesandt wird oder auf andere Weise kostenlos.
4. Wenn zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen andere spezifische Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, gelten die Absätze 2 und 3 des Vertrages, und im Falle entgegenstehender Geschäftsbedingungen kann der Verbraucher immer die geltende Bestimmung in Anspruch nehmen ist für ihn oder sie am vorteilhaftesten.

Klausel 4 - Das Angebot

1. Wenn das Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder Bedingungen unterliegt, wird dies ausdrücklich im Angebot angegeben.
2. Das Angebot enthält eine vollständige und detaillierte Beschreibung der angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen. Die Beschreibung der Produkte muss ausreichend detailliert sein, damit der Verbraucher das Angebot richtig bewerten kann. Wenn der Anbieter Bilder verwendet, spiegeln diese die angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen wider. Offensichtliche Fehler oder offensichtliche Fehler im Angebot binden den Lieferanten nicht.

3. Jedes Angebot muss ausreichend Informationen enthalten, damit der Verbraucher klar erkennen kann, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft insbesondere:

  • ob das Widerrufsrecht gilt oder nicht;
  • Zahlungsweise, Lieferung und Vertragserfüllung;
  • den Zeitraum für die Annahme des Angebots und den Zeitraum, in dem der Lieferant den Preis garantiert;
  • Welche Gebühr wird für die Fernkommunikation berechnet, wenn die Kosten für die Nutzung der Technologie für die Fernkommunikation auf einer anderen als der normalen Grundgebühr für die verwendeten Kommunikationsmittel berechnet werden;
  • ob der Vertrag nach seinem Abschluss gespeichert wird und wenn ja, wie der Verbraucher ihn abrufen kann;
  • die Art und Weise, in der der Verbraucher vor Vertragsschluss die im Rahmen des Vertrags angegebenen Angaben prüfen und gegebenenfalls korrigieren kann;
  • andere Sprachen außer Niederländisch, in denen der Vertrag abgeschlossen werden kann;
  • die vom Lieferanten einzuhaltenden Verhaltenskodizes und die elektronischen Mittel, mit denen der Verbraucher diese Verhaltenskodizes einsehen kann; und

die Mindestlaufzeit des Fernabsatzvertrags im Falle eines fortlaufenden Leistungsvertrags.

Klausel 5 - Der Vertrag

1. Vorbehaltlich der Bestimmungen in Klausel 4 kommt der Vertrag zustande, wenn der Verbraucher das Angebot annimmt und die damit verbundenen Bedingungen erfüllt.
2. Wenn der Verbraucher das Angebot elektronisch angenommen hat, bestätigt der Lieferant unverzüglich den Erhalt der Annahme des Angebots elektronisch. Der Verbraucher kann den Vertrag bis zur Bestätigung des Eingangs der Annahme durch den Lieferanten kündigen.
3. Wenn der Vertrag elektronisch abgeschlossen wird, trifft der Lieferant geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um die elektronische Übertragung von Daten zu gewährleisten, und sorgt für eine sichere Webumgebung. Wenn der Verbraucher in der Lage ist, elektronisch zu zahlen, stellt der Lieferant sicher, dass geeignete Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden.

4. Der Lieferant kann - im Rahmen der gesetzlichen Rahmenbedingungen - nachfragen, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, und auch nach Fakten und Faktoren, die für die verantwortungsbewusste Annahme des Fernabsatzvertrages von Bedeutung sind. Hat der Lieferant auf Grund dieser Anfragen triftige Gründe, den Vertrag nicht abzuschließen, ist er berechtigt, eine Bestellung abzulehnen oder zu verlangen oder besondere Bedingungen an die Erfüllung zu stellen, wobei dies zu begründen ist.

5. Der Lieferant übermittelt folgende Informationen schriftlich oder in einer Weise, dass der Verbraucher diese zusammen mit dem Produkt oder der Dienstleistung problemlos auf einem dauerhaften Datenträger aufbewahren kann:

  • die Besuchsadresse der Niederlassung des Lieferanten, an die der Verbraucher Beschwerden richten kann;
  • die Bedingungen und Konditionen, unter denen und auf welche Weise der Verbraucher das Widerrufsrecht ausüben kann, oder eine klare Mitteilung über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
  • Informationen zu Garantien und bestehendem Service nach dem Kauf;
  • die in Klausel 4 Absatz 3 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Einzelheiten, es sei denn, der Lieferant hat sie dem Verbraucher bereits vor Vertragserfüllung zur Verfügung gestellt;
  • die Voraussetzungen für die Kündigung des Vertrages, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet ist.
  • bei einem fortlaufenden Leistungsvertrag gilt die Bestimmung des vorstehenden Absatzes nur für die erste Lieferung.
Klause 6 - Widerrufsrecht

 

1. Beim Kauf von Produkten kann der Verbraucher den Vertrag innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen kündigen. Diese Widerrufsfrist tritt an dem Tag in Kraft, an dem der Verbraucher oder ein zuvor vom Verbraucher ernannter und dem Lieferanten bekannt gegebener Vertreter das Produkt erhalten hat.

2. Während der Widerrufsfrist muss der Verbraucher das Produkt und die Verpackung sorgfältig behandeln. Er darf das Produkt nur auspacken oder verwenden, soweit dies erforderlich ist, um zu beurteilen, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, muss er das Produkt mit dem gesamten gelieferten Zubehör, unbenutzt und im Originalzustand in der Originalverpackung an den Lieferanten zurücksenden werden.

Klausel 7 - Kosten im Falle eines Rücktritts

1. Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, trägt er nur die Kosten der Rücksendung der Ware (n).
2. Wenn der Verbraucher einen Betrag gezahlt hat, zahlt der Lieferant diesen so schnell wie möglich zurück, spätestens 7 Tage nach erhalt der Produkte oder des Rücktritts.

Klausel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts

1. Der Lieferant kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers ausschließen, soweit die Absätze 2 und 3 dies zulassen. Ein Ausschluss des Widerrufsrechts gilt nur, wenn der Lieferant dies zumindest rechtzeitig vor Vertragsschluss deutlich im Angebot angegeben hat.

2. Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Produkte möglich:

  • die vom Lieferanten in Übereinstimmung mit den Spezifikationen des Verbrauchers gemacht wurden;
  • die eindeutig persönlicher Natur sind;
  • deren Natur ihre Rückkehr ausschließt;
  • das kann schnell gehen oder altern;
  • deren Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, auf die der Anbieter keinen Einfluss hat;
  • für einzelne Zeitungen und Zeitschriften;
  • für Audio- und Videoaufnahmen und Computersoftware, deren Siegel vom Verbraucher gebrochen wurden.

3. Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Dienstleistungen möglich:

  • in Bezug auf Unterkunft, Transport, Restaurantbetrieb oder Freizeitaktivitäten an einem bestimmten Tag oder während eines bestimmten Zeitraums;
  • deren Lieferung vor Ablauf der Bedenkzeit mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers begonnen hat;
  • bezüglich Wetten und Lotterien.

Klausel 9 - Der Preis

1. Mit Ausnahme von Preisänderungen, die sich aus Mehrwertsteuererhöhungen ergeben, werden die Preise der angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer nicht erhöht.
2. Entgegen den Bestimmungen des vorstehenden Absatzes kann der Lieferant Produkte oder Dienstleistungen anbieten, deren Preise auf dem Finanzmarkt Schwankungen unterliegen und auf die der Anbieter keine Kontrolle hat, zu variablen Preisen. In diesem Fall muss das Angebot angeben, dass alle angegebenen Preise nur Richtpreise sind.
3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn sie auf gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen beruhen.
4. Preiserhöhungen 3 Monate nach Vertragsschluss sind nur zulässig,

  • wenn der Lieferant dies vereinbart hat und sie sind das Ergebnis gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen. oder
  • der Verbraucher ist berechtigt, den Vertrag zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Preiserhöhung zu kündigen.

5. Die im Angebot von Produkten und Dienstleistungen genannten Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Klausel 10 - Konformität und Garantie

1. Der Lieferant gewährleistet, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen den Vertrag, die im Angebot festgelegten Spezifikationen, die angemessenen Anforderungen an die Zweckmäßigkeit und / oder Eignung sowie die bestehenden gesetzlichen Bestimmungen und / oder behördlichen Vorschriften an dem Tag, an dem der Vertrag vorliegt, erfüllen wurde abgeschlossen. Wenn dies vereinbart wird, gewährleistet der Lieferant auch, dass das Produkt für eine bestimmte Verwendung geeignet ist, die sich von der normalen Verwendung unterscheidet.
2. Eine vom Lieferanten, Hersteller oder Importeur gegebene Garantie lässt die gesetzlichen Rechte und Ansprüche unberührt, die der Verbraucher vertraglich gegen den Lieferanten geltend machen kann.

Artikel 11 - Lieferung und Leistung

1. Bei der Annahme und Ausführung von Produktbestellungen und bei der Beurteilung von Anfragen nach Erbringung von Dienstleistungen ist der Lieferant mit größter Sorgfalt vorzugehen.
2. Lieferort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Lieferanten angegeben hat.
3. Vorbehaltlich der Bestimmungen in Klausel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat die Gesellschaft Aufträge auszuführen, die unverzüglich, jedoch nicht später als 30 Tage angenommen wurden, sofern keine längere Lieferfrist vereinbart wurde. Verzögert sich die Lieferung oder kann eine Lieferung nicht oder nur teilweise erfolgen, so wird dies dem Verbraucher spätestens 30 Tage nach dem Absenden der Bestellung mitgeteilt. In diesem Fall ist der Verbraucher berechtigt, den Vertrag ohne Kosten und Schadensersatz zu kündigen.
4. Im Falle einer Kündigung muss der Lieferant den Betrag, den der Verbraucher gezahlt hat, gemäß dem vorstehenden Absatz so schnell wie möglich, spätestens jedoch 30 Tage nach der Kündigung, zurückzahlen.
5. Stellt sich heraus, dass ein bestelltes Produkt nicht lieferbar ist, bemüht sich der Lieferant, einen Ersatzartikel zur Verfügung zu stellen. Die eindeutige und verständliche Mitteilung, dass ein Ersatzartikel geliefert wird, muss spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung erfolgen. Bei Ersatzteilen ist ein Rücktrittsrecht nicht auszuschließen. Die Kosten einer Rücksendung trägt der Lieferant.
6. Das Risiko der Beschädigung und / oder des Verlustes von Produkten trägt der Lieferant bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen zuvor vom Verbraucher benannten Vertreter, der dem Lieferanten bekannt gemacht wird, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

Klausel 12 - Fortlaufende Leistungsverträge

1. Der Verbraucher kann einen auf unbestimmte Zeit geschlossenen Vertrag jederzeit unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsbestimmungen und einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen.
2. Ein auf unbestimmte Zeit geschlossener Vertrag hat eine Laufzeit von nicht mehr als zwei Jahren. Wenn vereinbart wurde, dass der Fernabsatzvertrag mit stillschweigender Zustimmung des Verbrauchers verlängert wird, wird der Vertrag auf unbestimmte Zeit fortgeführt, und nach Fortsetzung des Vertrags gilt eine Kündigungsfrist von höchstens einem Monat.

Klausel 13 - Zahlung

1. Soweit nicht anders vereinbart, sind vom Verbraucher geschuldete Zahlungen innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der in Abschnitt 6 Absatz 1 genannten Widerrufsfrist zu zahlen. Diese Frist beginnt bei einem Dienstleistungsvertrag nach dem Verbraucher hat eine Bestätigung des Vertrages erhalten.
2. Beim Verkauf von Produkten an Verbraucher können die Allgemeinen Geschäftsbedingungen niemals eine Vorauszahlung von mehr als 50% vorsehen. Wenn eine Vorauszahlung vereinbart ist, kann der Verbraucher keine Rechte in Bezug auf die Ausführung der betreffenden Bestellung oder der betreffenden Dienstleistung (en) geltend machen, bevor die vereinbarte Vorauszahlung geleistet wurde.
3. Der Verbraucher muss den Lieferanten unverzüglich über Fehler in den angegebenen oder angegebenen Zahlungsangaben informieren.
4. Im Falle der Nichtzahlung durch den Verbraucher ist der Lieferant unter den gesetzlichen Beschränkungen berechtigt, angemessene Kosten zu berechnen, die dem Verbraucher zuvor mitgeteilt wurden.

Artikel 14 - Beschwerdeverfahren

1. Der Verbraucher verfügt über ein hinreichend bekanntes Beschwerdeverfahren und bearbeitet Beschwerden nach diesem Verfahren.
2. Beschwerden über die Vertragserfüllung müssen vollständig und klar beschrieben und innerhalb einer angemessenen Zeit, nachdem der Verbraucher die Mängel festgestellt hat, an den Lieferanten übermittelt werden.
3. Beschwerden, die beim Verbraucher eingereicht werden, werden innerhalb von 14 Tagen nach dem Datum beantwortet, an dem sie eingegangen sind. Wenn eine Beschwerde eine voraussichtlich längere Bearbeitungszeit erfordert, erhält der Verbraucher innerhalb von 14 Tagen eine Nachricht, in der er den Erhalt der Beschwerde bestätigt und angibt, wann er eine detailliertere Antwort erwarten kann.
3. Kann die Beschwerde nicht durch gegenseitige Konsultation gelöst werden, liegt ein Streitfall vor, der den Streitbeilegungsregeln unterliegt.

Klausel 15 - Streitigkeiten

1. Verträge zwischen dem Lieferanten und dem Verbraucher, die diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen, unterliegen ausschließlich niederländischem Recht.

Klausel 16 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

Zusätzliche oder ergänzende Bestimmungen zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen dürfen den Verbraucher nicht benachteiligen und müssen schriftlich festgelegt werden oder so, dass sie vom Verbraucher leicht auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können.